the header image
Licht und Schatten beim Doppelspieltag der Lions

Licht und Schatten beim Doppelspieltag der Lions

0 Share

Licht und Schatten beim Doppelspieltag der Lions

32:5 Sieg der Herren, 2:13 Niederlage der U23 U23 gegen Engelbostel Devils Am Sonntag, den 29. April, luden die Wunstorf Lions mit beiden Mannschaften zu Heimspielen ein. Dabei ...

image_pdfPDF Download

32:5 Sieg der Herren, 2:13 Niederlage der U23

U23 gegen Engelbostel Devils

Am Sonntag, den 29. April, luden die Wunstorf Lions mit beiden Mannschaften zu Heimspielen ein. Dabei empfingen die Lions U23 die Engelbostel Devils, die Herren spielten gegen die Bremerhaven Whales II. Am Ende des Tages mussten die jungen Löwen eine Niederlage mit 2:13 gegen den Regionalligaabsteiger aus Engelbostel hinnehmen, die Herren fertigten die jungen Bremerhavener mit 32:5 ab.

In der ersten Partie des Tages sollten es die stark dezimierten Wunstorf Lions U23 mit dem Topfavorit auf die Meisterschaft, den Engelbostel Devils, zu tun bekommen. In einer spannenden Begegnung verpassten die Junglöwen im ersten Drittel einen Treffer nur knapp, standen solide und mussten bei eigener Unterzahl den einzigen Treffer der ersten 20 Minuten hinnehmen. Im zweiten Drittel verloren die Lions ihre Zuordnung und konnten den dauerhaften Angriffen der Teufel nicht genug entgegengesetzten. Mit 0:12 ging es in die zweite Pause. Die Ansprache in der Kabine sollte dann zeigen, dass das Ergebnis nicht die mögliche Leistung der Lions widerspiegelte. Zwei eigene Tore belohnten die Bemühungen in der Offensive, die Gäste aus Engelbostel kamen ebenfalls noch zu einem weiteren Treffern, so dass nach 60 Minuten ein 2:13 auf der Anzeigetafel stand.

Statistiken:

Im Tor: Marc Engelke (60 Minuten)

Im Feld: Heiko Becker (0 Tor/1 Vorlage), Sven Cremer, Lars Hansen, Marlon Herda (1/0), Michael Jones, Lukas Konersmann (1/0), Merlin Kranz, Wilke Weber

Lions Herren gegen Bremerhaven Whales 

Im direkten Anschluss an das erste Spiel traten die bisher ungeschlagenen Wunstorf Lions Herren gegen die Bremerhaven Whales II an. Die Wale traten dabei mit einer Mannschaft aus vielen Juniorenspielern und teilweise erfahrenen Akteuren an. Hier wahrten die Herren ihre weiße Weste und schickten die junge Mannschaft mit 32:5 auf die Heimreise. Die einseitige Partie begann ab der fünften Minute Fahrt aufzunehmen. In dieser schlugen die Lions gleich dreimal zu. In der Folge zogen sie mit sieben Toren davon, ehe Bremerhaven eine Überzahl und eine Unachtsamkeit der Löwen zu zwei Toren nutzten.Weitere Tore der Lions machten den 13:2 Pausenstand perfekt. Im zweiten Drittel bot sich den Zuschauern ein kaum anderes Bild. Immer stürmende Wunstorfer wurden regelmäßig mit Treffern belohnt, und eine abermalige Nachlässigkeit ermöglichte den nächsten Torerfolg der Whales. Somit ging es mit 22:3 in die letzten 20 Minuten. Nach einem Tor der Whales nahmen die Hausherren wieder Fahrt auf und fassten die magische 30-Tore-Marke ins Visier. Ohne einen Gang herunterzuschalten attackierten sie immer wieder das gegnerische Tor und erzielten weitere Treffer, ehe nach 60 Minuten ein verdientes 32:5 zu Buche stand.

„Wir waren gespannt, was für eine Mannschaft uns heute erwartet. Für die meisten war es die erste Erfahrung im Herrenbereich. Wir haben unser Spiel über nahezu 60 Minuten seriös und souverän über die Bühne gebracht. Nun ist unser Fokus auf nächsten Samstag (Auswärtsspiel in Wilhelmshaven, Anm. d. Red.) gerichtet. Wir wollen ungeschlagen in den Pokalkracher gegen Düsseldorf gehen!“ so Robin Mach im Anschluss an das Spiel.

Statistiken:

Im Tor: Max Kaste (30 min), Niklas Girwert (30 min)

Im Feld: Sebastian Balke (3 Tore/6 Vorlagen), Thomas Funk (3/1), Niklas Golon (7/3), Marcel Knoke (6/5), Dennis Mach (6/2), Robin Mach (3/4), Steffen Poneß (1/1), Christopher Thieße (0/1), Marius Thieße (0/4), Christian Wortmann (3/1)

Weiter geht es für die Herren am 5. Mai in Wilhelmshaven und am 27. Mai zu Hause gegen den Bundesligisten Düsseldorf Rams I (Pokal). Die U23 pausiert nun bis zum 16. Juni, einem Auswärtsspiel bei den Wolfslinern in Wolfsburg.